Christian Grascha (FDP) geht zur IHK Göttingen

Christian Grascha geht zur Industrie- und Handelskammer nach Göttingen. Der 44-jährige bisherige Landtagsabgeordnete aus Salzderhelden wird ab ab dem 1. Januar 2023 die Geschäftsstelle Göttingen der IHK Hannover leiten. Das teilte die IHK heute mit. Grascha, der bei der Landtagswahl den Einzug in den Landtag verpasst hatte, weil die FDP an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert war, wird die bisherige Geschäftsstellenleiterin Nadia Mohseni (36) während ihrer Elternzeit vertreten. „Christian Grascha kennt die Region und ist in der südniedersächsischen Wirtschaft bestens vernetzt, wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit“, sagte IHK-Vizepräsidentin Birgitt Witter-Wirsam.

Die IHK-Geschäftsstelle Göttingen ist die größte von insgesamt sechs Geschäftsstellen der IHK Hannover. Sie betreut die Landkreise Göttingen und Northeim. „Mit Christian Grascha haben wir einen hoch qualifizierten und in der Region geschätzten Kollegen für unsere IHK in Südniedersachsen gewonnen“, erklärte Maike Bielfeldt, Hauptgeschäftsführerin der IHK Hannover. „Wir sind überzeugt, dass er wichtige Impulse für die Entwicklung des Wirtschaftsraumes geben wird.“ Die erste Gelegenheit, sich in neuer Funktion vorzustellen, wird Christian Grascha bereits am 11. Januar beim regionalen Jahresempfang der IHK Hannover in Göttingen haben. Die Veranstaltung kennt er viele Jahre, allerdings bisher als Gast und nicht als Gastgeber.

Keine Wahl, keine Politik…

Ex-MdL Joachim Stünkel (CDU) mit der Tochter der legendären Kinderclowns Ball-Ricco, Soraya Senff.

Ex-MdL Joachim Stünkel (CDU) mit der Tochter des 2009 verstorbenen legendären Kinderclowns Ball-Ricco, Soraya Senff.

Das war schon auffällig: Die regionale Politiker-Dichte war beim traditionellen Jahresempfang der Industrie- und Handelskammer (IHK) in der Göttinger Stadthalle am Mittwoch Abend sehr niedrig. Okay, dass in diesem Jahr „nur“ Europawahlen anstehen (neben einigen Bürgermeister-Direktwahlen), dürfte die Damen und Herren nicht unbedingt dazu verlockt haben, in ihren Terminkalendern das IHK-Neujahrstreffen zu vermerken. Aber dass aus dem Landkreis Northeim kein einziger MdB oder MdL der Top-Veranstaltung der regionalen Wirtschaft beiwohnte, war nach den (für den einen mehr, den anderen weniger) erfolgreichen bewältigten Bundestags- und Landtagswahlen sehr irritierend. Unglücklicherweise lag freilich die erste Plenumswoche mit der Konstituierung der Bundestagsausschüsse zum Zeitpunkt des IHK-Empfangs.

Außer Landrat Michael Wickmann, der war langandauernd dabei: Von den Bürgermeistern der Region waren vor allem nur diejenigen vor Ort, die im Mai Wahlen zu bestehen haben. Gesehen: Gerhard Melching (Dassel) und Heinz-Gerhard Ehmen (Bad Gandersheim), wobei sich Ehmen noch gar nicht erklärt hat, ob er erneut kandidieren will. Während Northeims neuer Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser vor Ort war, blieb Einbecks neue Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek ungesichtet (Nachtrag 20.01.2014: Wie Dr. Sabine Michalek in ihrem Newsletter schreibt und beim Neujahrsempfang der Einbeck Marketing GmbH am 17.01.2014 sagte, hat sie am Jahresempfang der IHK in Hannover teilgenommen).

Zwei Bürgermeister: Heinz-Gerhard Ehmen (Bad Gandersheim) und Torsten Bauer (Uslar).

Zwei Bürgermeister: Heinz-Gerhard Ehmen (Bad Gandersheim) und Torsten Bauer (Uslar).

Vielleicht haben sich viele aber auch nur gesagt, dass der seit Jahren auch thematisch Göttingen-zentrierte Empfang diesmal einfach mal nicht die höchste Terminpriorität hat. Schließlich wissen langjährige Teilnehmer der Veranstaltung, dass sich sehr vieles um das Oberzentrum dreht und immer oft nur dann, wenn in den Festreden vom „ländlichen Raum“ die Rede ist, auch der Landkreis-Northeimer sicher sein kann, dass er gemeint ist…