Kita-Harmonie

Über 150 Unterschriften für eine Ferienöffnung überreichte die Vorsitzende des  Stadtelternrates Einbecker Kindertagesstätten (Sterek), Alice Werner (r.), an Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek.

Über 150 Unterschriften für eine Beibehaltung der Ferienöffnung überreichte die Vorsitzende des Stadtelternrates Einbecker Kindertagesstätten (Sterek), Alice Werner (r.), an Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek. Die abgesegneten Vorschläge sehen diese Möglichkeit auch weiterhin vor.

Nahezu geräuschlos und geradezu harmonisch ist der erste Schritt über die Bühne gegangen, nach der Fusion von Einbeck und Kreiensen die Gebühren und Betreuungszeiten für die Kindertagesstätten neu zu ordnen. Da wurde offenbar, zugegeben von mir unerwartet, gut im Vorfeld kompromissorientiert miteinander gesprochen. Auch die Vorsitzende des Stadtelternrates Einbecker Kindertagesstätten (Sterek), Alice Werner, lobte die Politik und die Verwaltung für konstruktive und zielführende Vorarbeit im Interesse der Eltern, die ein bedarfsorientiertes und flexibles Angebot benötigen. Das sei auch ein Standortfaktor für Einbeck.

Einstimmig hat der Fachausschuss für Jugend, Familie und Soziales heute grünes Licht gegeben und die Verwaltung beauftragt, eine Satzung auszuarbeiten, die dann noch einmal den Beratungsweg durch die Gremien nehmen wird. Große inhaltliche Diskussionen gab es heute kaum, allenfalls kleine Anmerkungen – und die Beteuuerung (außer von der FDP), dass eine komplett gebührenfreie Kita-Betreuung ja ein erstrebenswerter Traum sei, allerdings ein nicht finanzierbarer.

Die unterschiedlichen Regelungen in Einbeck und im bisherigen Kreiensener Gebiet für eine vier-, sechs- und achtstündige Regelbetreuungszeit zuzüglich einer Sonderöffnungszeit von bis zu zwei Stunden bleiben zunächst erhalten. Die seit 2007 geltenden Kindergartengebühren werden in eine neue Satzung in der bisherigen Höhe und in der bisherigen Beitragsstaffelung einschließlich der Geschwisterermäßigung übernommen. Ab 1. August 2014 wird in Einbeck eine einheitliche Gebühr für die Betreuung im Kindergarten und in der Kinderkrippe erhoben. Die Krippen-Gebühr sinkt.