Multifunktionshalle: Bauarbeiten (fast) abgeschlossen

Die Multifunktionshalle neben dem Festplatz am Kohnser Weg ist nahezu fertiggestellt. Eigentlich war für den 20. Juni bereits die Eröffnung geplant, unter anderem wegen Corona wurde daraus nichts. Nun soll die offizielle Einweihung im Herbst stattfinden, bis dahin soll die Halle aber schon teilweise genutzt werden können.

Fast fertig: die Multifunktionshalle in Einbeck, im Hintergrund das Haus der Jugend.

Wie Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek im Stadtrat sagte, fehlt im Innern der neuen Multifunktionshalle nur noch die Freigabe für die Treppe zur Galerie. Die technischen Ausbauten von Elektro über Heizung bis zu Sanitär seien abgeschlossen. Im Juli sollen die technischen Anlagen vom TÜV und Sachverständigen abgenommen. Dann könne die Bauabnahme im August folgen, sagte die Bürgermeisterin.

Die Außenanlagen (Zufahrt, Parkplätze, Feuerwehraufstellfläche) werden zurzeit ausgeführt und sollen noch im Juli fertiggestellt sein. Bis dann werde auch die Einrichtung beschafft sein und ab dann die Halle unter den Auflagen der Hygiene- und Abstandsregeln genutzt werden können, freute sich Michalek.

Licht im Leuchtturm

Das Kornhaus wird ab XX zum PS-Speicher, dann wird auch der Parkplatz (rechts) auf dem ehemaligen Gelände des Jugendzentrums fertig sein. Archivfoto

Das Kornhaus wird ab 23. Juli 2014 zum PS-Speicher, dann wird auch der Parkplatz (rechts) auf dem ehemaligen Gelände des Jugendzentrums fertig sein. Archivfoto

Das Geheimnis ist gelüftet: Ab dem 23. Juli wird Licht im Leuchtturm sein. An diesem Tag öffnet nach Jahren der Planung und nach dem drei Jahre dauernden umfangreichen Umbau des alten Kornhaus-Gebäudes die Erlebnisausstellung über die Geschichte der Mobilität, der PS-Speicher. Das Datum zeichnete sich zuletzt immer mehr ab, die neue, von Graf Hardenberg betriebene Gastronomie beispielsweise sucht bereits seit einiger Zeit gezielt zum 1. Juli nach Personal für die Kornhaus-Restauration.

Das Millionen-Projekt, das immer gerne als „Leuchtturm“ bezeichnet wird, weil es weit über die Grenzen Einbeck sichtbare Strahlkraft entfalten soll, ist auch dank kräftigen Rückenwindes durch die Politik auf den Weg gebracht. Vor allem hat zwar Stifter Karl-Heinz Rehkopf das ehrgeizige Vorhaben, seine riesige Sammlung von Oldtimern auf zwei und vier Rädern staubfrei öffentlich zu zeigen, mit der eigens gegründeten Kulturstiftung Kornhaus voran getrieben. Ohne die Unterstützung der regionalen und überregionalen Politik allerdings wäre der PS-Speicher nicht so weit wie er heute ist.

Damit sind nicht nur die öffentlichkeitswirksamen Politiker-Besuche gemeint, ob beispielsweise vom niedersächsischen Wirtschaftsminister oder von der Kultusministerin.

Die lokale Politik, im Rathaus und im Stadtrat, hatte die städtebauliche Planung auf den Weg zu bringen, tat das mit viel Wohlwollen, gab ganze Straßen preis, hatte aber auch manche Frage zu klären. Dabei hat sie es nicht jedem recht machen können, wen wundert’s.

Und die Kommunalpolitik hatte dabei eine schwere Nuss zu knacken – und sie verdaut noch daran: das Haus der Jugend muss dem Parkplatz des PS-Speichers weichen. Das hat eine viele Monate, quälend langsame, manchmal schwer verständliche Diskussion gebracht, die noch lange nicht an ihrem Ende ist, wenn der PS-Speicher seine Pforten öffnet…

Die Marktkirche, vom PS-Speicher im Kornhaus aus gesehen.

Die Marktkirche, vom PS-Speicher im Kornhaus aus gesehen.