GfE lässt Einbeck glänzen – zu Weihnachten

Für die Weihnachtsbeleuchtung in Einbeck wird mit Sparschweinen gesammelt.

Für die Weihnachtsbeleuchtung in Einbeck wird mit Sparschweinen gesammelt.

Der Unabhängigen Wählergemeinschaft „Gemeinsam für Einbeck“ (GfE) geht es nach eigener Aussage ausschließlich um die Sache und nicht um Personen. Daher habe man auch auf eine Einzelplakatierung der Kandidaten bei der jetzigen Kommunalwahl verzichtet, heißt es in einer Pressemitteilung der GfE. Stattdessen spendet die Wählergemeinschaft 2000 Euro für die diesjährige Weihnachtsbeleuchtung in Einbeck. „Auf das unsere schöne Stadt im Advent wieder glänzen möge.“ Einbeck Marketing GmbH und Stadt Einbeck hatten Unterstützer für die Weihnachtsbeleuchtung in der City gesucht, 50 rote Sparschweine werben bis zum 24. November um kleinere und größere Beträge. 16.000 Euro sind insgesamt notwendig für das Projekt, aktuell (1. September) ist auf dem Spendenbarometer noch Luft nach oben, der Marktplatz liegt gerade einmal bei fünf Prozent der erforderlichen Summe. Der Hallenplan hat bereits 30 Prozent beisammen.

Die GfE sieht sich nicht als Partei, wie es in der Pressemitteilung zur Weihnachtsbeleuchtung weiter heißt. GfE sei gut für Einbeck: „Bei uns strebt auch niemand eine politische Karriere an. Wir haben keinen Fraktionszwang und wir bilden keine Koalition, sondern bleiben unabhängig. Wir sind nur entstanden, weil sich die parteipolitischen Kräfte in Einbeck über Jahre derart blockiert haben, dass sich in Einbeck kaum noch etwas weiterentwickeln konnte. Wir bieten engagierten Bürgern eine Plattform, sich „Gemeinsam für Einbeck“ aktiv in die kommunalpolitischen Prozesse einzubringen. Wir stellen keine Forderungen, sondern arbeiten an Lösungen. Dabei ist es uns völlig gleichgültig, ob der Lösungsansatz aus unseren eigenen Reihen oder von einer Partei stammt. Politische Gegner kennen wir nicht. Mit diesem Ansatz konnten wir in den vergangenen Jahren die politischen Prozesse in Einbeck wieder ans Laufen bringen.“

Kernige Terminwahl

Das ist mal eine kernige Terminierung: Ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, da in Einbeck das vorweihnachtliche Dorf auf dem Marktplatz im Herzen der Kernstadt seine Buden öffnet (und offiziell im Beisein von Vertretern des Rates der Stadt Einbeck eröffnet wird), tagt morgen der Ausschuss für Kernstadtfragen des Einbecker Stadtrates. Das Gremium, das es erst seit relativ kurzer Zeit gibt und das ich durchaus für überflüssig halte, tagt im Neuen Rathaus. Um mal ein wenig aus dem Kern der Kernstadt heraus zu kommen, oder um den Weihnachtsliedern vor der Tür zu entgehen? Warum aber exakt zur gleichen Stunde um 17 Uhr, bleibt vielleicht auf immer, wenigstens aber bis zur Bescherung, ein Geheimnis. Noch kerniger gewesen wäre freilich, wenn sich der Ausschuss für Kernstadtfragen morgen nicht, wie laut Tagesordnung vorgesehen, mit der Situation von Spielplätzen, Rheinischem Hof, der Schrammstraße und Geschwindigungsmessungen beschäftigen würde, sondern mit dem rollatorengerechten Marktplatz-Plaster (auf dem jetzt im Weihnachtsdorf wieder teilweise Hackschnitzel liegen). Dass der Weihnachtsmarkt in Einbeck schon immer, zumindest seit vielen Jahren, am Donnerstag vor dem ersten Adventssonntag um 17 Uhr eröffnet wird, dürfte eigentlich bekannt sein. In der Kernstadt.

Abgeordneten-Advent

Christian Grascha. Foto: FDP

Christian Grascha. Foto: FDP

Uwe Schwarz . Foto: SPD

Uwe Schwarz . Foto: SPD

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Nein, nicht ganz. Aber die Abgeordneten der Region, die im Landtag in Hannover arbeiten, laden die Bürger und Wähler im Advent traditionell zu Busfahrten in den Landtag ein. Am 10. Dezember (Dienstag) organisieren sowohl der SPD-Parlamentarier Uwe Schwarz als auch der FDP-Politiker Christian Grascha ihre Besuchsfahrten. Jeder für sich. Eingeladen sind nicht nur Mitglieder der Partei, sondern alle Interessierte an der politischen Arbeit auf Landesebene, betont Schwarz.

Graschas Fahrt startet um 10 Uhr in Einbeck. Sein Bus wird gegen 18 Uhr wieder zurück sein.

Schwarz‘ Fahrt beginnt um 12 Uhr in Einbeck am ZOB. Sein Bus startet die Rückfahrt in Hannover in 19.30 Uhr.

Bei Grascha können die Teilnehmer vor dem Besuch des Landtags den Weihnachtsmarkt in Hannover besuchen, bei Schwarz ist nach dem Landtagsbesuch Zeit für den Weihnachtsmarkt eingeplant.

Die Fahrt zu Uwe Schwarz nach Hannover kostet für Schülerinnen und Schüler 2 Euro, für Erwachsene 8 Euro.

Grascha nennt keine Preise.

Anmeldungen:
Wahlkreisbüro Uwe Schwarz, 05561/3193034 oder per E-Mail unter
info@spd-uwe-schwarz.de

Wahlkreisbüro Christian Grascha, 05561-7939966 oder unter mail@christian-grascha.de.