Storchenturm soll außen verputzt werden

Der Storchenturm der historischen Einbecker Stadtbefestigung am Krähengraben soll außen verputzt werden. Darüber informierte die Stadt Einbeck heute per Pressemitteilung. Zurzeit läuft eine Sanierung des mit 22 Metern höchsten noch vorhandenen Stadtmauerturms. Untersuchungen am Turm haben laut Stadtverwaltung ergeben, dass die Außenschale ursprünglich zu großen Teilen verputzt war. Reste des Putzes seien noch zu erkennen, historische Fotos zeigten noch großflächigere Putzbereiche. Der Putz diente zum Schutz des Mauerwerks. Experten gehen davon aus, dass alle größeren Stadtmauertürme in Einbeck ursprünglich verputzt waren. Die Turmaußenseite wird laut der Mitteilung aus dem Rathaus künftig wieder mit einem Außenputz versehen. Das entspreche den historischen Vorgaben und erhöhe die Dauerhaftigkeit der aktuellen Sanierung.

Seit gut vier Wochen ist der Storchenturm eingerüstet.

Weil lockere Steine und ausgewaschene Fugen ein Sicherheitsrisiko darstellten, werden aktuell seit längerem geplante grundlegende Sanierungsarbeiten ausgeführt. Die gut voran schreitenden Arbeiten sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein. Das Arbeitsgerüst wurde Anfang August aufgebaut und mit einem Strahlschutznetz eingehaust. Uhus bewohnen seit einigen Jahren den Storchenturm und haben hier bereits mehrfach ihre Jungen großgezogen. Um die Aufzucht der Jungvögel nicht zu stören, wurden die Sanierungsarbeiten erst im August begonnen, als die Jungtiere den Storchenturm verlassen hatten, informiert die Verwaltung. Alle diesbezüglichen Maßnahmen werden in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Northeim durchgeführt.

Historische Aufnahme des Storchenturms. Foto: Stadtarchiv Einbeck
Storchenturm am Krähengraben. Archivfoto 2020

Ein Gedanke zu „Storchenturm soll außen verputzt werden

  1. In meinem Analog-Archiv befinden sich 64 unterschiedliche Ansichtskarten und 36 Bilder vom Storchenturm. Nirgendwo ist ein Verputz zu sehen. Ich bin gespannt auf Bilder der Stadtverwaltung mit Verputz. Oder werden wir wieder belogen, um in diesem Fall Geld zu sparen, was für Einbeck ungewöhnlich wäre?

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen