Vor der Kommunalwahl: Tagebuch vom 29. August

Am 12. September sind Kommunalwahlen. Bis zum Wahltermin schreibe ich hier in einem Tagebuch jeden Tag alles auf, was mir im Zusammenhang mit den Kommunalwahlen an Besonderheiten auffällt, informiere über Termine, ordne Themen ein, kommentiere Vorgänge.

Die gestern hier angesprochene Konstellation bei den Wahlvorschlägen für den gemeinsamen Ortsrat der Ortschaften Buensen, Dörrigsen, Iber, Strodthagen hat zu ersten Reaktionen und Erklärungen geführt. So richtig glücklich scheint niemand zu sein mit der Tatsache, dass ein für die AfD für den Stadtrat antretender Kandidat auch auf der Liste der Wählergemeinschaft für den Ortsrat steht.

Als Wahlleiterin der Aufstellungsversammlung am 16. Juni erläuterte mir die aktuelle Ortsbürgermeisterin Gitta Kunzi (scheidende SPD-Ratsfrau) gestern, wie die Liste für die Wählergemeinschaft zustande gekommen ist: Die Kandidaten könnten sich in der Aufstellungsversammlung, zu der alle Wahlberechtigten aus den vier Ortschaften eingeladen worden seien, in die Liste zur Wahl eintragen. Jeder Einwohner aus den vier Ortschaften, der mindestens 18 Jahre alt ist, könne sich aufstellen lassen. Der Kritisierte sei nun einmal ein Bürger aus Iber, könne sich also auf der Liste der Wählergemeinschaft aufstellen lassen. 14 Namen könnten auf die Liste, neun Ortsratsmitglieder werden gewählt, erläutert Kunzi. Die Reihenfolge der Liste werde nach dem Alphabet vergeben. Und die gesamte Liste sei dann in geheimer Abstimmung ohne Gegenstimme angenommen worden.

Bei Ortsratwahlen werde ohnehin eher die Person gewählt, nicht die Partei, erklärte Gitta Kunzi. Sie selbst sei ja SPD-Mitglied und auch Mitglied der Wählergemeinschaft. Ob dies alles schon die letzte Reaktion in der Angelegenheit gewesen ist, wage ich zu bezweifeln. Denn wer die WG-Liste wählt und nicht seine drei Kreuze bei einer oder drei Personen macht, wählt eben in gewisser Weise auch AfD.

Frank Bertram, seit fast 25 Jahren hauptberuflich als Journalist in Einbeck und Umgebung tätig, berichtet in diesem Tagebuch seines Einbecker Politikblogs über die Ereignisse vor der Kommunalwahl 2021 in Einbeck.

Ein Gedanke zu „Vor der Kommunalwahl: Tagebuch vom 29. August

  1. Und in gewisser Weise auch spd oder cdu, denn auch diese sind bei der WG vertreten . Aber wohlgemerkt: kaum jemand wählt Liste bei einer Ortsratswahl.

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen