Kreiensen-Zentrum ohne Telefonzelle

Kaum einer telefoniert noch in der Zelle, wie hier in Kreiensen verschwindet sie deshalb.

Kreiensen verliert seine Telefonzelle unweit von Kirche und Bürgerhaus: Der Ortsrat der Einbecker Ortschaft hat in seiner jüngsten Sitzung einem Antrag der Telekom zugestimmt, das Münztelefon an der Ecke Wilhelmstraße/Am Plan abzubauen. Das Unternehmen hatte seinen Antrag damit begründet, dass das Telefon nur mit hohem Aufwand auf anstehende technische Veränderungen umgestellt werden könne, die Handydichte zunehme und die Telefonzelle kein Notruftelefon sei, für das ohnehin das Land Niedersachsen zuständig wäre. Außerdem werde der Fernsprecher nicht mehr oft genutzt, durchschnittlich belaufe sich die Einnahme auf 5 Euro pro Monat. Die Telekom gibt eine Summe von 50 Euro als Voraussetzung an, eine öffentliche Telefonzelle wirtschaftlich zu betreiben. Wenn es also bald keine öffentliche Telefonzelle mehr im Zentrum von Kreiensen gibt, freies Internet ist hingegen schon da: Im Bürgerhaus in Kreiensen gibt es durch die Freifunk-Initiative seit kurzer Zeit kostenloses WLAN, informierte Ortsbürgermeister Hans-Henning Eggert.

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen