Es ist ein Mann…

Es ist ein Mann. So viel lässt sich schon sagen. Einstimmig hat sich der Verwaltungsausschuss (VA) auf den neuen Allgemeinen Stellvertreter von Dr. Sabine Michalek im Neuen Rathaus geeinigt. Und der Mann, Volljurist von Beruf, hat der Bürgermeisterin auch schon mündlich zugesagt, wie sie auf Anfrage berichtete. Zur Vorstellung im VA waren zwei Kandidaten eingeladen, nur der jetzt gewählte hat sich dem nicht-öffentlich tagenden Gremium des Stadtrates auch präsentiert, der andere einen Rückzieher gemacht. Der neue Allgemeine Vertreter wird auch Fachbereichsleiter für Recht, Wirtschaft und Kultur. In der engeren Wahl waren zuletzt sieben Kandidaten. Beworben hatten sich ursprünglich 37 Frauen und Männer.

Eigentlich sollte die Personalie heute auch namentlich öffentlich gemacht werden können. Allerdings haben beide Seiten so lange Vertraulichkeit vereinbart, bis der designierte Stellvertreter auch seinen aktuellen Arbeitgeber angemessen informieren konnte. Das ist gut und richtig so, ein Vertrag, ein Arbeitsvertrag erst recht, gilt imgrunde ja auch erst dann als geschlossen, wenn er von beiden Seiten unterschrieben ist – und die Tinte trocken ist. In den vergangenen Jahren hat man hier im Einbecker Rathaus durchaus schon mal negative Erfahrungen gemacht.

Mit der Stellenbesetzung geht ein Ausschreibungsverfahren zuende, das nach dem überraschenden Weggang von Torsten Wendt im Frühjahr notwendig geworden war. Der jetzt als Landrat in Itzehoe agierende Jurist war nur 100 Tage im Einbecker Rathaus tätig, eröffnete der neuen Bürgermeisterin an deren ersten Arbeitstag, dass er Einbeck verlassen werde. Und auch Wendt hatte eine längere Vakanz der Stelle beendet, nachdem Andre Reutzel die Stadt Einbeck in Richtung der Position des Ersten Stadtrates in Walsrode verlassen hatte.

Wann „der Neue“ im Rathaus seinen Dienst antreten kann, ist noch nicht ganz klar, voraussichtlich im November.

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen