Baurat begrüßt

Herzlich willkommen in Einbeck: Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek begrüßt Frithjof Look in seinem neuen Büro im Einbecker Rathaus. Noch sind die Regale leer...

Herzlich willkommen in Einbeck: Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek begrüßt Frithjof Look in seinem neuen Büro im Einbecker Rathaus. Noch sind die Regale leer…

Er war in den vergangenen Wochen bereits häufiger mal in Einbeck und zu Gesprächen auch im Neuen Rathaus. Seit heute ist der Mann regelmäßig dort im zweiten Stockwerk, Zimmer 200, anzutreffen: In der Stadtverwaltung in Einbeck gibt es mit Frithjof Look wieder einen Bauamtsleiter. Seit November war die Position seit der Pensionierung von Gerald Strohmeier unbesetzt. Als neuer städtischer Baurat hat der 28-Jährige am Montag die Stelle des Fachbereichsleiters für Bauen, Planen und Umwelt im Rathaus angetreten. Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek freute sich, Frithjof Look in der Runde ihrer Fachbereichsleiter begrüßen zu können. „Er hat uns fachlich und durch seine Persönlichkeit überzeugt“, erinnerte die Rathauschefin an die einstimmige Entscheidung des Verwaltungsausschusses für den Berufsanfänger. Look, vor wenigen Tagen 28 Jahre alt geworden, hat erst am 30. April seine letzte Prüfung bestanden. Dann kam sozusagen die Blitzbeförderung: Vom frisch examinierten Bauassessor zum Baurat innerhalb eines Tages. Am 1. Mai hat Look seine Ernennungsurkunde erhalten, obwohl Feiertag war. Und heute ging’s dann richtig los, am Dienstag folgt die erste Sitzung “seines” Stadtratsgremiums, des Stadtentwicklungsausschusses, am Mittwoch eine Sitzung des Verwaltungsausschusses.

Auf den 28-Jährigen warten einige offene Baustellen. Die Liste ist lang und durchaus länger als die folgenden vier prominenten, seit Jahren diskutierten Beispiele: Neustädter Kirchplatz, Möncheplatz, Kulturmagistrale, Wohnen am Walkemühlenweg. Bei vielen Projekten seien aber schon wesentliche Vorarbeiten geleistet worden, weiß Frithjof Look: „Da braucht es jetzt nur noch eines kleinen Anstoßes oder einer Nachjustierung.“ Das wäre wirklich schön, wenn der aufgelaufenen Entscheidungsstau zügig sukzessive abgebaut werden könnte. Niemand verlangt Heilsbringer-Taten. Jedem in neuen Positionen werden 100 Tage eingeräumt, um sich einzufuchsen. Bei aktuellen städtebaulichen Projekten ist der neue Baurat nach eigener Einschätzung aber schon gut im Thema, seit der Stellenzusage im Januar hat sich Look einlesen und viele Gespräche führen können. Wenn es also keine 100 Tage braucht, bis Look erste Signale sendet, wäre das sehr gut. Gefühlte 100 E-Mails schlummern schon in seinem städtischen Mailaccount, erzählte er heute. Die ersten Tage im Rathaus will Look nun dazu nutzen, seine vorhandenen Informationen über planerisch zu entwickelnde Projekte zu vertiefen: „Planung braucht Zeit – gut Planung vor allem.“ Außerdem möchte der neue Bauamtschef die Mitarbeiter in seinem Fachbereich durch persönliche Gespräche rasch kennenlernen. Und dann sind da ja auch noch organisatorische Dinge zu klären, der PC und das Büro einzurichten.

Geboren auf Rügen und aufgewachsen im ostwestfälischen Bünde, hat Frithjof Look 2012 in Hamburg seinen Master of Science im Fach Stadtplanung an der HafenCity-Universität absolviert. Während des Verwaltungsreferendariats mit der abschließenden großen Staatsprüfung zum Bauassessor hat er bei der Stadt Frankfurt/Main ebenso gearbeitet wie beim Landkreis Harburg und bei der Hansestadt Hamburg – in vielfältigen Themengebieten, vom Denkmalschutz über die Bauaufsicht bis zur Stadtplanung und Bürgerbeteiligung. Mit seiner Bewerbung um die Stelle habe er sich bewusst gegen die anonyme Großstadt entschieden, sagt er. St. Pauli ist jetzt passé. Privat wohnt Look mitten in der Einbecker City. Ein Auto hat er (noch) nicht. In einer Stadt vergleichbarer Größe sei er aufgewachsen, die kurzen Wege seien Lebensqualität für ihn. Er sei selbstverständlich ansprechbar für die Bürger: „Aber ich habe natürlich nicht für alles sofort eine Lösung.“

Und was sagt er dazu, dass einige ihn für sehr jung für die Position des Bauamtsleiters halten? Auch mit erst 28 Jahren habe er in Studium und Referendariat schon einige Erfahrungen sammeln können, findet Look. Und er sei schließlich für diese Leitungsposition ausgebildet worden.

Dr. Florian Schröder, der jüngste Neuzugang im Einbecker Rathaus vor Look, hat seinen neuen Fachbereichsleiter-Kollegen jedenfalls schon mal gleich via Twitter willkommen geheißen:

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen