Dirk Ebrecht bleibt CDU-Fraktionsvorsitzender

An der Spitze der neuen CDU-Ratsfraktion steht auch weiterhin Dirk Ebrecht. Der 54-jährige aus Stroit wurde einstimmig beim ersten Treffen der neu gewählten Fraktion im Amt des Fraktionsvorsitzenden bestätigt, teilten die Christdemokraten heute mit.

Die neu gewählte CDU-Fraktion im Stadtrat besteht aus zehn Mitgliedern. Ebenso einstimmig wie Ebrecht wurden die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt: Beatrix Tappe-Rostalski (Opperhausen), Dr. Andreas Kroll (Einbeck) und Heinz-Herman Wolper (Salzderhelden). Die Fraktionsgeschäftsführung übernimmt Melissa Heikens (Drüber).

Bei ihrer konstituierenden Sitzung haben die Christdemokraten als zweitgrößte Fraktion im neuen Stadtrat, der sich am 3. November erstmals trifft, eine erste Analyse der Kommunalwahl vorgenommen. Auch die künftige Zusammenarbeit im neuen Stadtrat stand auf der Tagesordnung. Die Gespräche zur Ratsarbeit in neuer Zusammensetzung seien bereits angelaufen, schreibt die CDU-Fraktion in ihrer Mitteilung. Darüber hinaus werde man unverzüglich an die Sachthemen anknüpfen. So werde sich die nächste Fraktionssitzung intensiv mit dem Thema Hochwasserschutz befassen, hieß es. Am 4. Oktober beschäftigt sich der Bau- und Umweltausschuss noch in alter Zusammensetzung mit dieser Thematik.

Dr. Andreas Kroll, Melissa Heikens, Beatrix Tappe-Rostalski, Dirk Ebrecht (mit Dackeldame Donna), Heinz-Hermann Wolper (v.l.): Foto: CDU

Ein Gedanke zu „Dirk Ebrecht bleibt CDU-Fraktionsvorsitzender

  1. Natürlich freue ich mich für die Protagonisten und wünsche jedem einzelnen viel Erfolg! Aber es ändert nichts daran, wohin 16 Jahre Merkel, 16 Jahre Führung nach machiavellistischen Regeln, 16 Jahre „linker“ Politik die Partei hingeführt haben. Konformität gepaart mit überheblichen, substanzlosen Entscheidungen und Bauernopfern führt irgendwann eben zu Farblosigkeit und den Verlust der Glaubwürdigkeit. Everybody’s darling is everybody’s depp. Zumindest irgendwann. Man muß nicht jeden gefallen. Und man muss auch nicht immer das Richige tun. Aber man muss die besagten Dinger in der Hose haben etwas zu tun. (Gilt natürlich für weilblich und divers ebenso!) Und man muss auch kein „Heiliger“ sein. Divide et impera. Teile und hersche. Und wenn Du was machst, was nicht ganz koscher ist, dann lasse alle daran teilhaben. Vielleicht sollte man sich ein wenig ein Beispiel an einem Straus, Schmidt oder Brand nehmen….

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen